Die Jungen übernehmen Verantwortung

Während der Sommerpause hat sich viel verändert, die Fanszene Langnau und mit ihr Führungsleute aus diversen Fangruppen haben das neue Fankonzept der SCL Tigers erarbeitet.

Es basiert auf Toleranz und ehrlicher, offener Zusammenarbeit. Das Ziel ist ein Dialog auf Augenhöhe zwischen allen Fans und allen Fangruppen und den SCL Tigers.

Innerhalb der Fanszene Langnau werden die Aufgaben breiter verteilt. Alle aktiven Fanclubs und Gruppierungen oder Verbunde die vertreten sind, haben die Möglichkeit der Mitbestimmung. Die Choreogruppe wird von einem Leitungsduo geführt und verantwortet neu alle Aufgaben selber und bringt Vorschläge und Ideen mit Material- und Finanzierungsbedarf in die Fanszene-Meetings, zur Entscheidung. Der Capo soll neben der Führungsrolle in der Kurve und der Koordination der Choreos auch als toleranter Leader für alle Fans als Ansprech-partner gelten. Gerade hier will die Fanszene langfristig planen und die Saison 2018/2019 wird als Übergangsjahr gelten, da der Haupt-Capo aufgrund des Militärdienstes in dieser Saison mehrheitlich abwesend ist, werden sich drei Capos die Arbeit teilen.

Die Fanszene ruft die Fans auf, den Jungs eine Chance zu geben und auch Geduld zu haben, den aller Anfang ist schwer.

Die Fanszene Langnau will die einmalige Fankultur der SCL Tigers die unter dem Namen «Mythos Langnau» schweizweit hohe Achtung geniesst erhalten und pflegen, viele Choreos und auch andere Aktionen sind vorbereitet oder in Planung. 

Struktur Fanszene

Innerhalb der Kurve will das Führungsgremium der Fanszene Langnau als Vorbild und Kontaktstelle für Fragen, Kritik aber auch für Konflikte handeln. 

Fanszene Langnau